Hilfsnavigation




48 neue Sozialwohnungen für Sarstedt. Bürgermeisterin Heike Brennecke, Kämmerer Sven Janisch und kwg Geschäftsführer Matthias Kaufmann besichtigen mit Projektleiterin Carolin Bettels die Baustelle auf dem Gelände des »Alten Bauhofs« in Sarstedt. 16.09.2022


Wappen Sarstedt(Sarstedt) Seit Anfang August rollen die Bagger auf dem Gelände des alten Bauhofes der Stadt Sarstedt und auch heute waren die Arbeiter wieder fleißig. Auf dem ca. 4.750 m² großen Grundstück mitten in der Stadt Sarstedt entstehen derzeit zwei Mehrfamilienhäuser mit 48 öffentlich geförderten Wohnungen und einer insgesamten Wohnfläche von rund 2.800 m².

Bei den Wohnungen handelt es sich um 2 bis 4 Zimmer-Wohnungen mit einer Wohnfläche zwischen 40 bis 80 m². Jede dieser Wohneinheiten verfügt über eine Terrasse oder einen Balkon.

Mit dem ausdrücklichen Ziel, auch im Bereich der Barrierefreiheit neuen Wohnraum zu schaffen, sind alle Appartments der neuen Häuser durch einen rollstuhlgerechten Personenaufzug barrierefrei erreichbar. Darüber hinaus sind je drei Wohneinheiten pro Haus sogar komplett rollstuhlgerecht ausgestattet.

Im Außenbereich werden 48 PKW-Stellplätze sowie zwei zusätzliche Stellplätze für E-Mobilität geschaffen.Zusätzlich gibt es ausreichend Fahrradabstellplätze.

In Zeiten steigender Bau- und Energiekosten sowie höheren Anforderungen und Erwartungen an den Umweltschutz greift die kwg bei dem Bauvorhaben auf ein innovatives Heizkonzept aus Wärmepumpe und PVT (Photovoltaikthermisch) Anlage zurück. Des Weiteren wird das Objekt im anspruchsvollen KfW 40 EE (aus überweigend erneuerbaren Energien) Standard errichtet. Dadurch sollen die Mieter langfristig erheblich Heizkosten sparen.

Um die Bauzeit zu verkürzen und die Kostensicherheit zu gewährleiten, werden im Objekt modulare Fertigbäder verbaut. Derzeit kalkuliert die kwg mit Kosten von ca.
12,00 Mio. € brutto. „Besondere Herausforderung gerade in diesen Zeiten ist der Einkauf und die Vergabe der Bauleistungen mit Blick auf die Einhaltung der kalkulierten Kosten“, so Projektleiterin Carolin Bettels.

Für das Vorhaben werden auch Mittel des NBank-Wohnraumförderprogramms in Anspruch genommen, welches im weiteren Verlauf je 24 Wohnungen für niedrige mittlere Einkommen fördern wird. Die Miete bei den Appartments der niedrigen Einkommen wird 5,80 €/m² und für die der mittleren Einkommen 7,20 €/m² betragen. Miet-Interessenten benötigen einen Wohnberechtigungsschein, der bei der Wohnraumförderstelle des Landkreises Hildesheim zu beantragen ist.

Die Anzahl der öffentlich geförderten Wohnungen in der Stadt Sarstedt ist seit Jahren rückläufig. Um diesem Trend entgegen zu wirken, förderte die Stadt Sarstedt den Bau von 36 Wohneinheiten mit einem Zuschuss von 6.000 €/Einheit. Darüber hinaus hat die kwg auf eigene Initiative die Anzahl der geförderten Wohnungen sogar um 12 Wohnungen auf insgesamt 48 Einheiten erhöht. Die Förderung der Stadt Sarstedt bleibt davon unberührt. Die Bürgermeisterin Heike Brennecke betonte die Wichtigkeit des Vorhabens: „Bezahlbares Wohnen in Sarstedt ist mir eine Herzensangelegenheit!“

kwg-Geschäftsführer Matthias Kaufmann bedankte sich bei Rat und Verwaltung der Stadt Sarstedt für die gute Zusammenarbeit und Mithilfe bei diesem wichtigen
Projekt, insbesondere auch für die schnelle Aufstellung des vorhabenbezogenen
Bebauungsplans. „Wir von der kwg und der Stadt Sarstedt haben uns der wichtigen Aufgabe der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in Sarstedt gemeinschaftlich gestellt und sind froh und stolz darauf, die Fördermittel erwirkt zu haben und so zukunftsorientiert einsetzen zu können.“

Nach ca. 17 Monaten Bauzeit sollen die Wohnungen im Januar 2024 übergeben werden. InteressentenInnen für die Wohnungen können sich gerne im Kundencenter Sarstedt der kwg informieren. Frau Bütehorn, Tel. 05066/7051-13 ooder buetehorn@kwg-hi.de.  

  

Bild - Baustelle Alter Bauhof - kwg -1

Copyright: kwg Hildesheim. Das Bild zeigt die Baustelle. Vorne im Bild: Projektleiterin Carolin Bettels, Heike Brennecke, Bürgermeisterin, Sven Janisch, Kämmerer und Matthias Kaufmann, kwg, werfen einen Blick auf die Pläne. Von links. 

Bild - Baustelle Alter Bauhof - kwg -2

Copyright: RTW Architekten Hannover 

Die Pressemitteilung steht zum Download bereit.