Hilfsnavigation




hört! hört! - Der Musik Grand Prix im Landkreis Hildesheim. Feuern Sie Max Hirko beim großen Finale von hörthört! am Samstag, 8. Oktober in der Halle 39 an. 04.10.2022


Wappen Sarstedt(Hildesheim / Sarstedt) Der ukrainische Singer-Songwriter Max Hirko vertritt die Stadt Sarstedt beim großen Finale von hörthört! – dem lokalen Musik Grand-Prix im Landkreis Hildesheim. Bei strahlendem Sonnenschein konnte sich Max beim Vorentscheid am 4. September 2022 im Rahmen des GHG-Kartoffelmarktes gegen die VocaBellas und der Punk-Band Lower Instinct durchsetzen.

Am Samstag, 8. Oktober ab 18 Uhr, ist es nun so weit: Beim großen Finale von hört!hört! werden die 18 musikalischen Vertreter*innen ihrer Gemeinden die Bühne in der Halle 39 rocken. Dabei sind u.a. Rock-Balladen, Soul, Metal, Schlager und Chorgesang.

Wer dabei sein möchte und Max für Sarstedt anfeuern möchte kann ab sofort Karten für das Finale erwerben.

Beginn der Veranstaltung ist 18 Uhr, Einlass um 17 Uhr. Karten gibt es für 12 € (Förderpreis), 10 € (Erwachsene) und 8 € (ermäßigt) jeweils incl. Gebühr bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und online unter hört!hört! DREI - Der Musik Grand Prix in der Region Hildesheim - FINALE Sa. 08.10.2022 um 18:00 Uhr Tickets, Halle39, 31137 Hildesheim - Karten online bestellen - Reservix - dein Ticketportal (zzgl. 2 € Versand) sowie an der Abendkasse.

Aus organisatorischen Gründen können keine Online-Tickets angeboten werden, so der Veranstalter. Aber auch an der Abendkasse wird es am 8.10.22 ab 17 Uhr noch Karten zu kaufen geben.

Wir drücken schon heute Max ganz fest die Daumen!!

----------------------------------------------------------

Weiterführende Informationen

Pommes für alle - und Weltfrieden!

Beim hört!hört! Vorentscheid beim Kartoffelmarkt in Sarstedt standen am 4.9. drei Bewerber*innen auf der Bühne.

Bei strahlendem Sonnenschein wird die Bühne auf dem Schwimmbadparkplatz vom jungen Frauenchor Vocabella aus Sarstedt, dem frisch zugezogenen ukrainischen Singer-/Songwriter Max Hirko und der Punk-Band Lower Instinct bespielt.

Doch zunächst einmal zeigt die neunköpfige Gruppe „Cajoom“ Ausschnitte aus ihrem Repertoire von Fluch der Karibik bis Wild Stare. Ralf Dittrich, Trommellehrer und hört!hört! Scout für Sarstedt, leitet die Gruppe und lädt dazu ein, seine Trommelschule zu besuchen. Im Anschluss betritt der Capt’n die Bühne. Er moderiert den Nachmittag und erklärt den Anwesenden die Idee von hört!hört!, nämlich der Musik im Landkreis eine große Bühne zu geben. Deshalb werden im gesamten Landkreis Vertreter*innen aus allen Gemeinden und kreisfreien Städten gesucht, die beim Finale am 8. Oktober in der Halle 39 aufeinandertreffen. Unter diesen 18 Musikbeiträgen aus dem Landkreis kürt eine Fachjury dann den hört!hört! Gewinner. Bürgermeisterin Heike Brennecke dankt allen Beteiligten, die das Fest und hört!hört! In Sarstedt möglich gemacht haben: dem Sponsoren für die Bühne, der ehrenamtlich arbeitenden Jury und natürlich Andrea Satli, der Stadt-Managerin von Sarstedt, die den Vorentscheid für Sarstedt organisiert hat.

Der Capt’n kündigt ein „superbuntes Programm“ an und das wird es dann auch. Den Anfang machen die Voca Bellas: Fünf junge Chor-Sängerinnen, die seit ihrer Kindheit in den Chören der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Paulus sangen und 2019 entschieden, ihr eigenes Ding zu machen. Begleitet werden sie von Keyboard, Drums und E-Gitarre. Sie beginnen mit einem Song aus „Die Eiskönigin“ an und machen mit „Simply the best“ weiter. Bei diesen Songs merkt man noch die Nervosität in den Stimmen. Doch spätestens ab dem Medley, das sie aus den verschiedenen Songs ihres Programms zusammenstellen, ist die Kraft und Freude in den jungen, erwachsenen Chorstimmen zu spüren. Als sie dann „You are the reason“ von Calum Scott mehrstimmig intonieren, schmilzt man beim Zuhören dahin und nach ihrem letzten Song „Griechischer Wein“ werden sie hochverdient lauthals und lange beklatscht.

Auf den Chor folgt der Solo-Künstler Max Hirko mit seiner Gitarre. Er ist ein Singer- und Songwriter aus der Ukraine und wohnt erst seit vier Wochen in Sarstedt.. Der Straßenmusiker performt als erstes „No Woman no Cry“ von Bob Marley. Mit seiner variablen vollen Stimme kann er laute wie leise Parts des Raggae Klassikers stimmungsvoll rüberbringen. Es folgt „Your Sex is on Fire“ von den Kings of Leon. So leidenschaftlich wie der Titel ist auch der Vortrag des 26-jährigen. Kaum beginnt er dann den nächsten Song, reißt eine Gitarrensaite seiner Westerngitarre und der Capt’n ist zur Stelle, um das Publikum in der kurzen Pause zu unterhalten. Hirko singt noch eine Pop-Ballade auf ukrainisch und einen selbst geschriebenen Song, den er erst in der Nacht zuvor fertiggestellt habe. Das merkt man dem Vortrag kaum an und nach den letzten Klängen wird er vom Publikum mit einem begeisterten Applaus bedacht.

Und dann folgt der Kracher des Nachmittags: die Sarstedter Punkband Lower Instinct. Die vier Männer mögen in ihrer Musik ihre niederen Instinkte spielen lassen, im Gespräch mit Moderator Dirk Fröhlich während der Umbaupause zeigt Sänger Sven Krischel, dass das nur Attitüde ist. Schließlich sei der Kartoffelmarkt in Sarstedt der Höhepunkt ihrer Karriere. Und außerdem: „Wir fordern Pommes für alle – und Weltfrieden!“ Sofort johlt das Publikum, Pommes und Weltfrieden hätten wohl alle gern. Die Männer rocken ab dem ersten Ton die Bühne und der mitgebrachte Fanclub moscht und johlt mit. Berührungsängste gibt es keine und so verschmelzen Bassist und Sänger mit ihren Fans auf der Bühnentreppe im heißen Sonnenschein. Die Lyrics sind kaum zu verstehen, außer mal ein „black and white“ und „no war no more“ aber darum geht es ja wohl nicht, oder? Der Sound brennt sich noch stärker als die Sonne in den Pelz und die Kinder im Publikum verschwinden unter riesigen leuchtenden Gehörschutzen. Der verdiente tosende Applaus folgt im Anschluss und der Capt’n fordert das Publikum auf, für die einzelnen Acts zu klatschen. Denn die fünfköpfige Jury bezieht in ihrer Beratung auch die Meinung des Publikums mit ein. In der Jury sitzen Andreas Blaut für die GHG Sarstedt, Andrea Geisler vom Förderverein Musik & Sport, Anja Mund vom Stadtmarketing Sarstedt, Sabrina Lux von der Kulturgemeinschaft Sarstedt und Jessica Schablow vom Jugendzentrum Klecks. Es wird schwer für die Juroren, denn es gibt für jeden der Auftritte einen begeisterten Applaus und so müssen sich die Sarstedter Offiziellen ohne eindeutiges Votum des Publikums zurückziehen zur Beratung.

Die Pause füllt der Capt’n mit eigenen und gecoverten maritimen Schlagern und das Publikum singt gerne mit bei „Auf der Reeperbahn“ und „Aloa-he“, so dass die Wartezeit kurzweilig wird. Gespannt wird dann das Ergebnis erwartet, als die Juror*innen die Bühne betreten.

Der Sprecher der Jury Andreas Blaut betont, dass sie nur nach musikalischen Gesichtspunkten entschieden hätten und weder Herkunft oder Genre eine Rolle spielten und nennt dann den ukrainischen Sänger als Gewinner. Der sitzt im Publikum und merkt erstmal gar nicht was passiert, weil er kein deutsch spricht. Und so wird er nochmal mit Namen und auf Englisch angesprochen und rennt auf die Bühne. Erstaunt und erfreut nimmt er die Glückwünsche entgegen und darf nochmal seine Gitarre zücken, um aus seinem Repertoire zu singen. „Wollt Ihr noch mehr“ fragt er das Publikum auf englisch, und das Publikum will natürlich mehr. Nur die Veranstaltungstechniker von der Audio Coop würden gern abbauen und Feierabend machen. Einen Song darf er dann noch, der sympathische und stimmgewaltige Sänger aus der Ukraine und dann ist Schluss mit hört!hört! auf dem Kartoffelmarkt.

Inka Steffens

Weitere Infos unter:
www.hoerthoert.info
www.facebook.com/hoerthoertgrandprix

Kontakt:
Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land e.V.
Angoulêmeplatz 2
31134 Hildesheim
info@netzwerk-kultur-heimat.de
www.netzwerk-kultur-heimat.de

Bild_hoerthoert 2022